Etappe 5 Alps2Riviera

Alba (CN) – Ormea (CN)

Km 97,00
Höhenunterschied: +1564 m – 990 m

Wir betreten nun die Weinberge so weit das Auge reicht, wo die größten italienischen Rotweine heranwachsen, Schlösser, Dörfer und Türme auf den Hügeln, Städte reich an Geschichte und Kunst, neben Dörfern mit wenigen Häusern. Wir verlassen das historische Zentrum von Alba mit seinem mittelalterlichen Aufbau und seiner kreisrunden Form (es ist schön, zwischen den malerischen Türmen und Festungen spazieren zu gehen und anschließend die großen Kirchen, den Dom und vor allem San Domenico, eines der schönsten romanisch-gotischen Monumente in Norditalien, zu bestaunen).

Zuerst flach, dann leicht bergauf, erreichen wir nach 11,5 km Castigliole Falletto und sein Schloss. Wir folgen dem Fluss Tanaro, der uns bis zum Ziel begleiten wird. Ein paar Kilometer, zuerst bergab und dann leicht bergauf, trennen uns von Barolo und WIMU, dem Weinmuseum im Schloss Barolo, um ein Erlebnis auf halbem Weg zwischen Kultur und Weintourismus zu ermöglichen. Dann geht es weiter nach Monforte, in einer zauberhaften Lage, mit den Häusern der Altstadt, die sich allesamt an den Hängen eines steilen Hügels befinden.

Die Abfahrt nach Dogliani, die dem DOCG des Dolcetto-Weins seinen Namen gibt, ca. 7,5 km, wird uns für den nächsten Anstieg (ca. 12 km, aber nur steiler bis nach Lovera) nach Murazzano verhelfen, das nicht nur den Namen des großen PDO-Käses trägt, sondern auch eines der interessantesten historischen Zentren bewahrt (Reste der einzigen Windmühle der Langhe).

Wir befinden uns in der Alta Langa mit ihrer bewaldeten Natur, ihren Haselnussbäumen und Käsesorten, deren Vielfalt wirklich jeden Geschmack befriedigen kann. Von Murazzano aus erreichen wir in angenehmer Abfahrt das antike mittelalterliche Dorf Ceva mit den charakteristischen Gassen des historischen Zentrums. Die letzten 38 km in leichtem, konstantem Anstieg führen uns zuerst über Priola, dann Garessio und schließlich nach Ormea, dem Ziel des Tages.